Der Beginn einer neuen Ära

Jetzt sind wir im Juni angekommen. Das Wetter ist derzeit wechselhaft, sonnig, regen, kalt, warm … In der Zwischenzeit habe ich Geburtstag gehabt, einen runden und ob ich mich alt fühle? Ja manchmal, aber das ist nicht schlimm. Mein Bruder hat seinen Geburtstag auch hier gefeiert, was ich sehr schön fand. Mein Geschenk kam ein Glück direkt am Geburtstag meines Bruders, weil die Post einfach mal wieder zu doof war.

Was noch, Phew, es ist so viel passiert in der letzten Zeit, da fällt mir das Sortieren schwer. Ich habe mit der Hilfe einer Hilfsorganisation eine Therapie zu meiner Spielsucht gefunden, vorerst 8 Stunden, aber der Erfolg lässt sich sehen. Mit einer Freundin hab ich ein “Abnehm-Deal” und auch der fruchtet. Seit heute zähle ich Kalorien, habe mich auf einen Spaziergang begeben (2,5km, 3500 Schritte, 45 Minuten). Ist nicht nur Eigennutz, sondern auch Zukunftsorientiert. Ich habe beim Spaziergang einen Rehbock und einen Fuchs gesehen. Der Fuchs war leider so schnell weg, den konnte ich nicht fotografieren.

Mein Ziel für dieses Jahr liegt bei knapp 10 Kilo, in 4 Wochen ca. 2-5 kg, Mitte August will ich einmal Heilfasten einlegen, nach Buchinger Art.

Am 15.8. findet in Hamburg der “Muddy Angel Run” statt, 5km durch Schlamm und über Hindernisse mit meiner Freundin.

Ihr seht, mein Leben geht voran und es wird. Heute Abend hab ich eine Rollenspielrunde mit meiner besten Freundin als Spielleiterin.

Mein Kater ist immer noch mein treuester Kuschler, aber eine Bekannte hat Mini Lops … und auch welche abzugeben … aber ich glaub meine Eltern werde ich nicht überreden können… leider.

Was noch? Ende August fahr ich mit meinen Eltern in den Urlaub auf die Île d’Oléron … YAY… meine Brüder werden die Zeit auch da sein.

Nächste Woche fahren meine Eltern meinen Onkel besuchen und mein Bruder kommt davor zu Besuch…

Also, bis zum nächsten Eintrag …

Phantom der Oper

ACHTUNG SPOILER!!!!!

Es handelt sich um den Film “Phantom der Oper” von Dario Argento aus dem Jahre 1998. Bitte beachtet, dass die Film Rezension Informationen behält, die nicht unbedingt jugendfrei ist. Nicht in dieser Version. Es gibt nicht umsonst eine FSK 16 und eine FSK 18 Version

Spoiler
Es ist kein typischer Film, wenn man das Musical kennt. Dies ist eine “Horror” Version. IN den ersten 10 Minuten gibt es genug Blut und so geht es stets weiter. Das Phantom hier trägt keine Maske, es ist aber als Baby von Ratten gerettet und erzogen worden.

Blut, FKK und nackte Haut ist hier Gang und Gebe. Also überlegt es euch gut.

Ich persönlich finde den Film echt super, aber ich muss mir keine Gedanken machen, wegen dem FSK … Es ist ein Film aus meiner Jugend (1998) und meine Erinnerungen sind definitiv korrekt …

Frühling naht

Tja, so schnell ist März. In knapp 2,5 Monaten feiere ich 1-jähriges Jubiläum in meiner jetzigen Firma. Wie die Zeit vergeht. Nicht schlecht. Ich bin wieder aktiv beim FanFiction schreiben und habe viele neue Menschen kennen gelernt, mit denen ich super klar komme. Ich habe auch ein neues Handygame gefunden, das mit wirklich Spaß macht. Und in diesem Spiel habe ich so viele Gleichgesinnte gefunden, in meinem Alter, etwas jünger und älter, aber wir kommen super klar.

Die Tage werden wieder länger und ich kann endlich wieder im hellen zur Arbeit fahren. Der Tag vergeht super schnell, ehe ich mich versehe, ist es schon wieder Feierabend und solche Tage sind die besten. Leider gehen die Tage viel zu schnell rum, so dass unheimlich schnell wieder Abend ist.

Meine neuen Freunde animieren mich zu neuen Geschichten und motivieren meine Kreativität, was in dieser Zeit wirklich wichtig ist. Mein Vater ist inzwischen schon einmal geimpft worden und das ist super. Ich bin ja mal gespannt, wie das nun weiter geht da. Mein Kater ist ein halbes Erdmännchen und im Moment leicht zickig… ich glaub der kriegt ne Frühlingsdepression ^^

Und mein Lieblingsschwarm in dieser Zeit ist: “Eddie Cahill”…

Das neue Jahr

Tja, nun sind wir also im neuen Jahr. Gestern war der 21. Tag des 21. Jahres im 21. Jahrhundert. Um 21:21h hab ich kurz inne gehalten, tief eingeatmet und weiter gemacht. Das nächste mal wird so ca. 100 Jahre dauern.

Seit ca. 2 Monaten spiele ich ein neues Handygame, nennt sich “Dress Up! Time Princess” und handelt um verschiedene Bücher, die man durchspielen kann, den Charakter einkleiden etc. Man ist ein normales Mädchen und taucht in eine Welt ein, in der man die Hauptfigur verkörpert, an sich eine super Idee, wie meine Fantasy Stories.

Ich habe in den 2 Monaten auch schon sehr gute und liebe Menschen kennen gelernt und ich bin echt froh und dankbar, dass ich die Werbung irgendwann nicht mehr ignoriert habe.

Es macht Spaß und auch ausserhalb des Spiels habe ich Kontakt zu den Personen und es ist rein Frauenbasiert, also Kinder und Frauen. Altersspanne liegt wohl bei “8-Ü60”. Aber es macht echt super duper Spaß.

Was noch? Mein Bruder ist in der Kur und es scheint ihm gut zu tun, also drücke ich ihm beide Daumen.

Der Lockdown in Deutschland ist ein einziger Witz, aber was will man erwarten. Mein Vater hat eine Mitteilung bekommen, zwecks Impfung ab dem 28.01. Mein Vater geht aber am 27.01. ins Krankenhaus. Die Hotline wird aber erst am 28.01. freigeschaltet, um die Information zu bekommen, wo er sich impfen lassen könnte. *Ballaballa*

Mir geht es einigermaßen gut, viel Arbeit, viel Stress auf der Arbeit, aber ich schaff das … Durchhalten 😉

Also bis demnächst .. bb

Der Herbst naht

Tja, nun sind wir tatsächlich schon wieder im Oktober. So schnell vergehen die Monate. Gerade war es noch August und *boom* ist es Oktober.

Es ist wieder mal einiges passiert, eigentlich nur Schönes. Ich war am 2.Oktober mit meiner Freundin und ihrem Hund wandern im schönen Tecklenburger Land. Wir haben versucht den “Hexenpfad” zu finden. Wir haben ihn teilweise gefunden, allerdings haben wir uns auch total verfranst, weil die Beschilderung einfach mies war im Wald. Dennoch waren es schöne knapp 2h im Wald, bergab, bergauf und netten Begegnungen.

Danach bin ich noch zu meiner Tante und meinem Onkel gefahren ins 10 Minuten entferne Lengerich. Habe mich dort ein wenig mit ihnen unterhalten und bin dann gegen halb 3 mit meiner Tante zum Friedhof gefahren, die Grabstätte meiner Großeltern besuchen. So um 15h rum bin ich dann aufgebrochen nach Hause. Natürlich über die A1. Die war dann in Höhe Dammer Berge wegen eines Autounfalls komplett gesperrt. 2h später lief der Verkehr wieder und ich war um 18:30 dann endlich zuhause. Langer Tag. um 8h morgens weg und um 18:30 wieder daheim. Meine Eltern waren nicht da, die waren da schon eine Woche auf Spiekeroog, Urlaub machen. Ich hab die Tage danach tatsächlich nur leichten Muskelkater in den Waden gehabt, obwohl ich, so untrainiert, doch echt gepustet habe, beim Wandern.

Das nächste Mal starten wir aber dann direkt von Anfang an den Hexenpfad und nicht wieder mittendrin. Wir haben allerdings den Bismarckturm und die Heidentempelfelsen gesehen. Auch der Hund war echt müde am Abend, erzählte mir meine Freundin.

Am Montag fing die Arbeit wieder an, mein Kollege ist bis Ende Oktober im Urlaub und ich schlag mich mit unserem Installationsprogramm herum, aber ansonsten läuft es ganz gut. Die Zeit hier in der Firma vergeht auch wie im Flug. Das Gesamtpaket passt hier einfach einwandfrei

Wandlung in einer Pandemie

Ich melde mich mal wieder. Die letzte Firma war dann doch nicht so erfrischend, allerdings hatte ich tatsächlich das Glück, dass ich kurz nach der Beendigung des alten Vertrages Mitte Mai in eine neue Firma kam. Hier fühle ich mich tatsächlich richtig wohl, ich übernehme inzwischen fast 50% aller Arbeiten, 80% des First Level Supports und ich bin zufrieden. Natürlich ist das Jahr ziemlich §$%&/()/%, aber nun ja. Ein Leben in der Pandemie. Corona hat uns fest im Griff.

Ich wurde auch schon einmal getestet, ein Glück negativ, aber nun ja. Ich pass natürlich extremst auf, weil ich als Einzige das Risiko nach Hause bringen kann und meine Eltern sind Risikopersonen. Mein Bruder, der Buchhändler ist auch schön gefährdet, denn die Besucher in seinem Laden sind auch nicht so gut im “Abstand halten”. Er geht nun auf einen Tag weniger Arbeit und wird dabei von meinen Eltern unterstützt.

Meine Depressionen haben wieder Überhand genommen, aber mein Arzt ist derzeit im Urlaub, also muss ich noch irgendwie durchhalten. Ich reduziere derzeit meinen Alkoholkonsum drastisch, tut mir einfach nicht gut. Letztes Wochenende lag ich, auch von der Hitze geplagt, eigentlich nur in meinem dunklen Zimmer, mit Ventilator und war platt. Gut, lag vielleicht wirklich an der Hitze.

Aber meine neue Arbeit tut mir echt gut. Ich gehe mit Elan zur Arbeit, die Tage vergehen wie im Flug und ich muss keine Reisen zu Kunden machen. Vielleicht habe ich tatsächlich hier endlich mein Endziel erreicht. Klasse wär es ja. Dadurch, dass ich einfach schon vieles in meinen anderen Firmen gemacht habe, war hier die Einarbeitung auch schnell durch und die Kollegen verstehen einfach meinen Humor. Des Weiteren ging es hier sehr fix, mit Berechtigungen, Diensthandy und dergleichen. Ich musste nicht ewig lange hinterher sein und konnte gleich von Anfang an, die Kollegen unterstützen.

Jetzt hoffe ich nur noch, dass sich das Problem mit Corona bald mal erledigt, nur das wird nicht der Fall sein. Welle 2 der Pandemie ist angekommen und ich bin immer noch dafür, dass wir das Jahr einmal “neu installieren”. Ach und ich hab dieses Jahr tatsächlich Instragram für mich entdeckt 😉

Neue Wege

Tja, so sieht es also aus. Seit Mitte letzten Jahres habe ich wieder einen neuen Job, im Customer Service. Nach den ersten 5 Monaten durfte ich schon alleine zum Kunden und es ist gut gelaufen. Ich war schon in Kiel, Hannover, Braunschweig, Oldenburg, Westerstede und heute bin ich in Berlin. Nächste Woche geht es nach Bad Hersfeld.

Meinen Depressionen geht es durchwachsen. Manchmal sind die Tiefs da, manchmal halten sie sich zurück. Im Moment kann ich das nicht so beurteilen und muss es abwarten. Das Jahr 2020 wird, denke ich, allerdings nicht so mein Jahr. Anfang des Jahres ist ein guter Freund entschlafen, letztes Jahr ist der Lebensgefährte meiner “Tante” bei einem Treppensturz verstorben … Es ist halt durchwachsen.

Was mich aufheitert? Im Moment nur mein Katerchen “Monster”. Er hat uns als neue “Familie” adoptiert. Ist tagsüber bei uns, kuschelt gerne und lässt sich unheimlich gern verwöhnen und er hilft mir ungemein, besonders am Wochenende, wenn es mir mal wieder schlecht geht. Das schwarze Monster.

Natürlich hilft mir auch meine Familie und meine Freunde, aber manchmal brauch ich die Zeit für mich und muss mit meinen inneren Dämonen alleine klar kommen, auch wenn das wirklich nicht leicht ist.

Hinzu kommt, dass ich starke Probleme mit meiner Brücke habe, die ich letztes Jahr bekommen habe. Anfang März muss ich zu einer WSR -.- mal sehen, ob es dann besser wird. Hab mir ja letztes Jahr meinen Stiftzahn in der Wurzel gebrochen, als ich auf einen Hühnerknochen gebissen habe. -.-

Das war es dann erstmal, eine kurze Zusammenfassung …

LC – Spontan Event

Lang, lang ist es her. Ich habe heute ein Spontan Event in meinem MMORPG gestartet. Eine Suchaktion:

“Der Schattn schaut seinen Lehrling an und schmunzelt. “Das Halloween Event hat die Münzboxen beschert?” Die Assa nickt und zeigt dem NS ihren Fund: “Hier, aber was soll ich damit machen?” Der NS schaut sich die Boxen an und lächelt. Ich führe dich zur Alten Stadt. Die Boxen öffnetst du vorher und dann kaufst du bei Ferox ein.”

Zusammen machen sie sich auf den Weg, doch unterhalb von Hyrein wurden die Scouts zu viele und bedrängten die Assa. Der NS wollte helfen, doch die Masse war zu groß und die Assa blieb reglos liegen. Der NS zog sich zurück, doch er blieb bei der Assa, denn er wollte sie dort nicht alleine lassen, aber da sie nur lag, interessierten sich die Monster nicht für sie.

Nun rief der NS einen befreundeten Beschwörer zu Hilfe und bat darum, dass man ihn suchte und er jeden edlen Recken belohnen würde. Dies passierte sofort und folgende Helden trafen bei ihm ein:

  1. LostandFound
  2. [C]Kuki
  3. MyCowie
  4. [C]Elion
  5. Knusperhexe82
  6. Schatziiiii

Sie wurden belohnt und die Assa und der NS konnten zur Stadt zurück kehren. Der Assa geht es nun gut.

1. Entlastungstag

Tja, nun hat es also angefangen. Der erste Entlastungstag. Morgen muss ich definitiv eher aufstehen. Heute habe ich als erste Mahlzeit 3/4 Apfel gegessen und eine Kiwi. Da dies schon Mittags war, habe ich dann nachmittags, kurz vor dem Tee eine halbe Schale Rohkostsalat gegessen, danach einen Brennesseltee getrunken ohne Zusatz.

Abends kurz vor 18h gab es dann gedünstetes Gemüse (Paprika, Karotten und Brokkoli). Ohne Öle, Fette und ohne Gewürze. Sehr ekelig. Über den gesamten Tag habe ich ca. 3,5L Wasser getrunken. Sowohl Stilles, als auch mit Kohlensäure.

Zu Beginn des Tages habe ich mein Startgewicht genommen, damit ich eine Übersicht habe.

Fasten 2019

Ich habe mich entschieden, ab Mittwoch, den 22.05.2019 zu Fasten. Dies geschieht nach dem Erlebnisberichtes meines Bruders. Dazu gibt es auch ein Buch, welches als Richtlinie genommen werden kann.

Verlag: TRIAS
Autor: Dr. Med. Andreas Buchinger
Titel: Buchinger Heilfasten – Mein 7-Tage-Programm für zu Hause
ISBN: 978-3-432-10690-8

Zu Beginn gibt es 2 Entlastungstage, diese sind bei mir Mittwoch und Donnerstag. Freitag gibt es dann eine Darmreinigung und danach beginnt dann die Fastenzeit (7 Tage lang). Meine Freundin will mitmachen, was ich sehr schön finde, ich hätte es natürlich auch alleine gemacht. In den Fastentagen muss ich auch Sport machen und das kann ich auch mit meiner Freundin zusammen machen, dann.

In dieser Kategorie werde ich mein “Fasten Tagebuch” führen über Fortschritte oder schlechte Laune-Zeiten.